Wenn Du schon heute in einem erfolgsorientierten Unternehmen die Zukunft aktiv mitgestalten willst, bieten wir Dir eine moderne Berufsausbildung als

Elektroniker/in
Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
.

– Auch Mädchen können Elektroniker werden –


Gebäude werden intelligent – durch Dich!

Energiesparen bedeutet heute viel mehr als Licht aus, Fernseher aus, Stecker ziehen: Moderne Gebäude fahren z. B. bei Sonneneinstrahlung automatisch die Jalousien runter. Eine Photovoltaikanlage wandelt die Sonnenstrahlen zugleich in Strom um, der Energieverbrauch wird optimiert. Das nennen wir moderne Gebäudetechnik oder intelligente Gebäude.

Die Voraussetzungen

Wenn

  • Deine Stärken in der Schule Mathe und Physik sind
  • Du technisch interessiert bist
  • Du handwerklich begabt bist
  • abstraktes und logisches Denken zu Deinen Stärken gehört
  • Du körperlich fit und schwindelfrei bist
  • Du gerne viel unterwegs bist und nicht gerne stundenlang im Büro festsitzt
  • Teamarbeit Dir Spaß macht
  • gute Umgangsformen selbstverständlich sind für Dich

… und Du mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Noten in naturwissenschaftlich-mathematischen Fächern hast,

dann ist der Beruf des Elektronikers Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik genau der richtige für Dich.

Und auch Abiturienten werden sich in dieser Ausbildung sicher nicht unterfordert fühlen. Denn mittlerweile hat sich das Aufgabenspektrum in den Berufen des Elektrohandwerks erheblich ausgeweitet und die Techniken sind teilweise sehr komplex und anspruchsvoll geworden.

Dadurch dass die Tätigkeiten immer weniger die körperlichen und dafür immer mehr die geistigen Fähigkeiten fordern, ist dieser Beruf auch durchaus für Mädchen geeignet. Es würde uns sehr freuen, auch Bewerberinnen für diesen Beruf begeistern zu können.


Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Entwerfen von Systemen der Energieversorgung und Gebäudetechnik
  • Installieren von: Beleuchtungsanlagen, Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen, Ersatzstromversorgungsanlagen, Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen und Datennetzen
  • Planen und Errichten von Erdungs-, Blitzschutz-,
    Überspannungsschutzanlagen
  • Prüfen, Konfigurieren und Instandsetzen von Heizungs-, Klima- und Lüftungssystemen, insbesondere ihre Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen
  • Konfigurieren und Parametrieren von Gebäudeleiteinrichtungen und Bussystemen
  • Installation und Inbetriebnahme von dezentralen Energieversorgungs- und Energiewandlungssystemen einschließlich Nutzung regenerativer Energiequellen
  • Warmwassergeräte, einschließlich wasser- und abwasserführende Rohre und Komponenten installieren
  • Anschließen von Telekommunikationsgeräten und -anlagen an Fernmeldenetze

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. (Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 2. Lehrjahr.)

Nach 18 Monaten wird der Prüfungsteil 1 absolviert, wobei die Auszubildenden nachweisen sollen, dass sie Zusammenhänge verstehen und den Überblick behalten. Im Kern geht es darum, eine komplexe Arbeitsaufgabe zu lösen und im Gespräch darzustellen, wie man auf die entsprechende Lösung gekommen ist.

Der Prüfungsteil 2 besteht dann aus den Prüfungsbereichen Arbeitsauftrag, Systementwurf, Funktions- und Systemanalyse und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Da die Grundausbildung in allen Ausbildungsberufen in den Elektrohandwerken gleich ist, können Auszubildende auch später noch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt – in Absprache mit ihrem Ausbildungsbetrieb – die Fachrichtung wechseln, ohne Zeit zu verlieren.

Die Aufstiegsmöglichkeiten

Wer Ziele hat, der hat auch Zukunft.

Für junge Leute, die weiterkommen wollen, eröffnen sich elektrisierende Perspektiven. Eine Vielzahl von Kursen und Seminaren auf Innungsebene bieten maximale Möglichkeiten zur beruflichen Fortbildung. Wer besonders gut drauf ist, kann sich nach drei Jahren an die Meisterprüfung wagen. Mit dem erfolgreichen Abschluss erwirbt man die Befähigung zur Führung eines eigenen Meisterbetriebes. Weitere Wege eröffnen sich über ein Fachabitur mit anschließendem Studium an der Fachhochschule und später an der Universität.

Haben wir Dein Interesse an einer interessanten und abwechslungsreichen Zukunft im Elektrohandwerk geweckt?

Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung!

ESC-tec GmbH & Co. KG
Herrn Karsten Szwerinski
August-Neuhäusel-Straße 25
63110 Rodgau

Telefon: 06106 773940

Email: mail@esc-tec.net